Sprungziele
Seiteninhalt

Allgemeine Informationen zu den Impfungen


Impftermine/Warteliste

Hotline des Landes

0800 9988665
Mo bis Sa 8 bis 20 Uhr

oder online unter
www.impfportal-niedersachsen.de

Bei organisatorischen Fragen zum Impfen

Infotelefon Impfzentren

05121 928730
Mo bis Fr 8.30 bis 12.30 und 13.30 bis 17 Uhr
Sa 8.30 bis 13.30

oder per Mail

Hildesheim: hi-impfen@landkreishildesheim.de

Alfeld: alf-impfen@landkreishildesheim.de



Anfahrt der Impfzentren Hildesheim & Alfeld


Vorbereitung auf den Impftermin - diese Unterlagen müssen mitgebracht werden

Diese Unterlagen müssen mitgebracht werden:

  • die Terminbestätigung
  • den Ausweis
  • den Impfpass (soweit vorhanden)
  • den unterschriebenen Aufklärungsbogen
  • den ausgefüllten und unterschriebenen Anamnese-Bogen mit Einwilligungserklärung

Die benötigten Formulare und weitere Informationen erhalten Sie unter der folgenden Adresse des Robert-Koch-Instituts:

RKI - Informationsmaterial zum Impfen - Aufklärungsmerkblatt zur COVID-19-Impfung mit mRNA-Impfstoff

RKI - Informationsmaterial zum Impfen - Aufklärungsmerkblatt zur COVID-19-Impfung mit Vektor-Impfstoff



Auch wichtig:

Der Anamnese-Bogen muss sorgfältig und vollständig ausgefüllt werden; der Impfarzt vor Ort kann sonst die Impfung möglicherweise ablehnen. Deshalb wird empfohlen, ihn nicht erst im Impfzentrum aufzufüllen, sondern schon vorher in Ruhe zu Hause.


Sie benötigen Unterstützung aufgrund einer Behinderung (z.B. Gebärdendolmetscher oder Mobilitätsassistenz)?

Bitte teilen Sie Ihren Assistenzbedarf per Mail bestenfalls noch vor einer Terminvergabe dem jeweiligen Impfzentrum mit. So kann für die notwendige Unterstützung gesorgt werden.

Für Hildesheim: hi-impfen@landkreishildesheim.de

Für Alfeld: alf-impfen@landkreishildesheim.de

Sie möchten selbst eine zertifizierte Dolmetscherin / einen zertifizierten Dolmetscher beauftragen und für die Gebärdenverdolmetschung mitbringen? Das können Sie machen.

Wichtig:

Teilen Sie das bitte dem Impfzentrum vor dem Termin per Mail mit.

Nur so können die Kosten übernommen werden.



Mit dem Taxi ins Impfzentrum? Das müssen Sie beachten

Wer gesundheitsbedingt auf einen Einzeltransport zum Impfzentrum angewiesen ist, benötigt eine Transportbescheinigung des Hausarztes, so wie es auch bei anderen Arztterminen notwendwendig ist, damit die Krankenkasse die Kosten übernehmen kann. Für die Impffahrten werden sowohl für die erste als auch für die zweite Impfung eine Verordnung für die Hin- und Rückfahrt zum Impfzentrum benötigt. Das örtliche Taxi- oder Mietwagenunternehmen sollte schon bei der Vorbestellung der Impffahrt darauf hingewiesen werden, dass eine Verordnung zur Krankenbeförderung vorliegt. Am Tag der Impfung muss die Verordnung dann beim Fahrer vorgezeigt werden. Wenn der Fahrer die geimpfte Person wieder zuhause absetzt, bekommt er die Verordnung ausgehändigt. Eine Zuzahlung ist nicht zu leisten.
Das Land Niedersachsen hat jetzt darauf hingewiesen, dass ab Montag die Taxiunternehmen die ärztlich verordneten Fahrten ausschließlich über DAVASO abrechnen können. Die Impfzentren dürfen dann keine Fahrtkosten-Abrechnungen mehr entgegennehmen.

DAVASO - Infoblatt für Impflinge


Wer ist verantwortlich für die Impfzentren?

Das Land Niedersachsen hat den Landkreis Hildesheim als Untere Katastrophenschutzbehörde mit der Einrichtung von zwei Impfzentren beauftragt. Die beiden Impfzentren werden im Auftrag und nach den Vorgaben des Landes betrieben.

Das Gesundheitsamt des Landkreises Hildesheim ist nicht zuständig für die Impfzentren.


Wo findet man weitere Antworten auf alle Fragen rund um das Thema Impfen?

Hier finden Sie ein Aufklärungsblatt zur Impfung in mehreren Sprachen.

https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/hinweise-zur-corona-schutz-impfung-195357.html

https://www.zusammengegencorona.de/infos-zum-impfen/informationen-fuer-buerger-innen/