Sprungziele
Seiteninhalt

Informationen für Reiserückkehrer und Einreisende

Übersichten zu aktuellen Regelungen



Häufig gestellte Fragen und Antworten des Landes Niedersachsen zum Reisen in der Pandemie:

https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/antworten_auf_haufig_gestellte_fragen_faq/reisen-und-tourismus-antworten-auf-haufig-gestellte-fragen-186671.html


Alle Reisenden, die aus einem Risikogebiet nach Deutschland einreisen, müssen eine digitale Einreiseanmeldung unter https://www.einreiseanmeldung.de ausfüllen und sich auf das Coronavirus SARS-CoV-2 testen lassen.

In den Fällen, in denen eine digitale Einreiseanmeldung nicht möglich ist, kann ausnahmsweise eine Ersatzmitteilung (Aussteigekarte) beim Grenzübertritt ausgefüllt werden.

Die Testung auf das Coronavirus SARS-CoV-2 darf höchstens 48 Stunden vor der Einreise erfolgen. Ein Nachweis hinsichtlich des Nichtvorliegens einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 auf Papier oder als elektronisches Dokument in deutscher, englischer oder französischer Sprache muss binnen 48 Stunden nach der Einreise vorliegen. Bei der Einreise aus einem Hochinzidenz- oder Virusvariantengebiet muss ein Testbefund bereits bei der Einreise vorliegen.

Die Anmelde- und die Testpflicht sind in der Coronavirus-Einreiseverordnung des Bundesministeriums für Gesundheit vom 13.01.2021 verbindlich geregelt.

Wer unsicher ist, ob das Land als Risikogebiet gilt, kann dies auch über die Eingabemaske erfahren. Die vollständig ausgefüllte Einreiseanmeldung wird automatisch an das zuständige Gesundheitsamt weitergeleitet wird; damit gilt die Meldepflicht als erfüllt. In den Fällen, in denen eine digitale Einreiseanmeldung nicht möglich ist, kann ausnahmsweise eine Ersatzmitteilung (Aussteigekarte) beim Grenzübertritt ausgefüllt werden.

Egal, ob die Einreise auf dem Land-, See- oder Luftweg erfolgt: Alle Reisenden, die sich innerhalb von 14 Tagen vor ihrer Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben, müssen sich unabhängig vom Testbefund unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg in die eigene Wohnung oder in eine andere geeignete Unterkunft begeben und sich für einen Zeitraum von 14 Tagen nach ihrer Einreise ständig dort absondern (Quarantäne). In diesem Zeitraum ist es nicht gestattet, Besuch von Personen zu empfangen, die nicht dem eigenen Hausstand angehören.

Die Quarantänemaßnehmen für Ein- und Rückreisende sind in der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung vom 22.01.2021, zuletzt geändert am 12.02.2021, geregelt.

Eine Verkürzung der Quarantäne ist nur durch eine zweite Testung auf das Coronavirus SARS-CoV-2 möglich. Dieser Test darf frühestens am fünften Tag nach der Einreise (Einreisetag = Tag 0) erfolgen und muss zwingend ein PCR-Test sein; ein PoC-Antigen-Schnelltest ist also nicht zulässig. Der Test kann in Arztpraxen oder in Testzentren erfolgen; das Gesundheitsamt bietet für Einreisende diese Tests nicht an.

Bei Vorliegen eines negativen Befundes endet die Quarantäne. Eine Verkürzung der Quarantäne für Einreisende aus einem Hochinzidenz- oder Virusvariantengebiet ist nicht möglich. Das Testergebnis muss der zuständigen Behörde auf Verlangen innerhalb von 14 Tagen nach der Einreise unverzüglich vorgelegt werden.

Die Niedersächsische Quarantäne-Verordnung sieht in besonderen Fällen auch Ausnahmen vor.
Bitte wenden Sie sich hierzu ggf. an das Gesundheitsamt des Landkreises Hildesheim an reiserueckkehrer@landkreishildesheim.de oder telefonisch an 05121- 309 7341.

Weiterhin gilt: Einreisende, die innerhalb von 14 Tagen nach Einreise Krankheitszeichen wie Husten, Atemnot, Fieber, Schnupfen, Geruchs- oder Geschmacksverlust bekommen, sind verpflichtet, umgehend das Gesundheitsamt zu informieren (Kontaktdaten siehe oben).

Reisende, die aus Risikogebieten innerhalb Deutschlands nach Niedersachsen zurückkehren, sind nicht von der Anmelde-, Test-, und Quarantänepflicht betroffen. Beim Auftreten von typischen Krankheitszeichen sollte jedoch umgehend telefonischer Kontakt zum  Hausarzt aufgenommen werden. Dieser wird entscheiden, ob der Verdacht auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht und ggf. eine Testung veranlassen.